Art Wallis

Das größte Freilichtmuseum für Urbane Kunst,
im Herzen von Europa und seiner umweltspezifischen Probleme

1578 wird in Ernen (Oberwallis) zum ersten Mal in der Schweiz das Leben des Schweizer Helden Wilhelm Tell auf der Fassade eines Gasthauses abgebildet. Wie die Gemälde im Schloss Vaas (Lens) oder das bemalte Haus in Ayent erinnert uns dieses Gemälde daran, dass Wandmalereien ein wesentlicher Bestandteil des historischen Erbes des Wallis und der Schweiz sind.

Heute setzt das Projekt Art Wallis diese Tradition durch die Street Art-Bewegung fort, um den Wert unseres Erbes aufrecht zu erhalten und gleichzeitig Themen unserer Gegenwart zu behandeln. Mit einem ersten Rundgang zum Thema Wasser bringt die Art Wallis die Kunst der großen Metropolen in das Herz der Alpen, um den Wert unserer natürlichen und kulturellen Ressourcen zu hinterfragen und die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren.

Diese lebendige Ausstellung, die kostenlos und das ganze Jahr über zu sehen ist, umfasst mehr als 50 Walliser Gemeinden und ein alpines Territorium von 5.224 km², was fast 50 Mal der Fläche der Stadt Paris entspricht. Renommierte Schweizer und internationale Künstler kommen hier zusammen, um engagierte, vom lokalen kulturellen und geografischen Kontext inspirierte Werke zu schaffen.

Mehr als ein Freilichtmuseum ist Art Wallis eine Geschichte, die es in Echtzeit zu erleben und zu entdecken gilt.

Dieses vom Künstler Jasm One (Issam Rezgui) ins Leben gerufene Projekt wird vom Verein Art Valais Wallis (AVW) geleitet, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, dem Kanton Wallis, einer Begleitgruppe und einer internationalen Jury.

KANTON

STÄDTE & DÖRFER

WERKE

ARBEITEN ZUM THEMA WASSER